Archiv des Autors: scoutAdmin

Stufenwechsel 2018

Hallo liebe Wös, Juffi, Pfadis, Rover und liebe Eltern,

wenn ihr Euch für den Stufenwechsel anmelden möchtet kopiert bitte den folgenden Text in eine E-Mail und füllt die freien Stellen aus. Sendet die E-Mail dann bitte zurück an benjamin.mewes@dpsg-altenbochum.de .

Wichtig: Wer zuerst kommt mahlt zuerst!

Das tut uns leid, aber wir haben leider aus Sicherheitsgründen nur eine begrenzte Teilnehmerzahl die in der Jugendbildungsstätte aufgenommen werden dürfen. Und die Sicherheit muss für uns alle immer an erster Stelle stehen.

### Folgenden Text kopieren:

Anmeldung Stufenwechsel 2018

Name des Kindes:

Stufe:

Allergien:

Medikamente:

Vegetarier:                                                                                            (ja/nein)

Geschwisterkind:                                                                                 (ja/nein)

Bringt ein VRR-Ticket mit:                                                                   (ja/nein)

Hiermit melde ich mein Kind verbindlich zum Stufenwechsel vom 09. – 11.11.2018 in der Jugendbildungsstätte Don Bosco Rummenohl an.

 

Name des Erziehungsberechtigten:

 

### Ende

Letzter Tag

Heute Morgen haben wir uns schon von zwei Leitern und zwei Pfadis (der Autocrew) verabschieden müs- sen, bevor wir nochmal ganz in Ruhe gefrühstückt haben. Anschließend hieß es für alle packen! Als die Zel- te getrocknet waren (heute Nacht hat es leider ordentlich geregnet) konnte dann mit vereinten Kräften ab- gebaut werden. Unsere Nachbarn waren so nett und haben unser Material mit einem großen Sprinter zum Parkplatz gefahren, wo es dann in den Bus verladen wurde, so musste heute keiner schwer schleppen…

Während die Autocrew nur noch 140km bis Bochum vor sich hat, sind wir mittlerweile alle im Bus und rol- len Richtung Dänemark! Wenn jetzt alles gut geht sollten wir pünktlich ankommen. Ihr kriegt natürlich hier Bescheid, sobald wir Infos aus dem Bus haben!

Donnerstag 17.08. – Lagerfest

Heute gab es nach dem Ausschlafen ein ausgiebiges Rührei-Frühstück. Da das Wetter heute prima war, ha- ben die Leiter ihre Pläne umgeworfen und wir haben spontan einen Badetag inklusiv Kanu fahren und An- geln am See verbracht. Da viele Gruppen heute unterwegs waren, hatten wir den See auch quasi für uns ganz allein. Anschließend hieß es für den gesamten Stamm: ab unter die Dusche, damit morgen im Bus kei- ner stinkt! Am Abend haben die Leiter wieder ein 3-Gängemenü gekocht. Es gab Tomatensuppe, Burger

mit Kartoffeln und Joghurt mit Schokoraspeln. In der Abendrunde lauschten alle gespannt unserem Erdmännchenkrimi.

Morgen früh geht es für die ersten vier Personen Richtung Bochum. Der Rest baut noch fleißig ab und muss dann Abends wieder in den Bus steigen. So schnell sind 2 Wochen rum…

Mittwoch 16.08.

Heute haben wir uns nach dem Frühstück für eine gemeinsame Wanderung bereit gemacht. Nach knapp 2,5 Stunden Fußweg sind wir in dem niedlichen Örtchen „Urshult“ angekommen. Dort hat uns am See ein Picknick erwartet, welches von 2 Leitern und dem Invalidentaxi vorbereitet wurde. Anschließend konnten alle noch den Ort erkundigen und einen winzigen Supermarkt unsicher machen. Auf dem Rückweg kam das Invalidentaxi leider erneut zum Einsatz und musste Fußkranke Juffis auf halber Strecke einsammeln… Gegen Abend hatten aber alle wieder heile den Lagerplatz erreicht und konnten sich mit Nudeln und Soße stärken. Nachts hatten wir die vierte sternenklare Nacht in Folge, in der man fleißig Sternschnuppen beob- achten konnte.

Dienstag 15.08.

Als wir heute morgen die Morgenrunde begannen, spielten wir das Spiel „Chinesische Mauer“. Zum Früh- stück gab es noch Kartoffelpüree vom Vorabend zur Auswahl. Danach wurde uns verkündet, dass wir ein Gelände-Spiel „Schmuggel“ spielen. In diesem Spiel geht es darum, dass es zwei Teams gibt, die untereinan- der Mais und die Bohnen austauschen und währenddessen um seinen Mais/seine Bohnen gegen die Trolle (Leiter) kämpfen. Abends hatten wir noch ein bisschen Freizeit und die Rover haben auf uns aufgepasst, weil die Leiter einen Leiterabend hatten.

Sonntag/Montag

Hey, hier kommt endlich nachträglich ein Bericht der letzten Tage

Am Sonntag haben wir die Morgenrunde mal wieder mit Kuchen und Geburtstagsgesang begonnen. An- schließend haben wir die Rover verabschiedet, die für 2 Tage mit dem Kanu auf den See hinaus gepaddelt sind. Für alle anderen stand Wäsche waschen auf der Tagesordnung! Als die Leinen alle voll waren, hatten wir Nachmittags noch etwas Zeit für Stufenprogramm und zum Schwimmen im See! Abends gab es das nächste Kapitel aus unserem Erdmännchenkrimi!

Montag mussten wir uns nach dem Frühstück leider von Jutta verabschieden, die sich wieder auf den Weg nach Bochum gemacht hat (mittlerweile wissen wir, dass sie gut angekommen ist :-P)! In acht Teams sind wir in zwei Turniere gestartet. Die Mannschaften mussten im Volleyball und Kubb gegeneinander antreten. Mittags gab es eine kleine Stärkung mit frischen Pfannkuchen. Als es richtig dunkel war, haben die Juffis und Pfadis ein gemeinsames Nachtspiel gestartet. Die Wös sind zu einem Mini-Hike aufgebrochen. Mit Iso- matte, Schlafsack und Schlafanzug unterm Arm sind sie zum See gelaufen und durften dort an einem eige- nem kleinen Lagerfeuer im Shelter, mit Blick auf den See schlafen. An diesem Abend wurde der Erdmänn- chenkrimi also Stufenweise an verschiedenen Orten vorgelesen

Rover – Hike

Wie ihr sicher gemerkt habt, haben wir seit dem Bergfest nichts mehr von uns hören lassen. Das liegt dar- an, dass das Endgerät zum bloggen gerade mit den Rovern auf Kanu-Hike ist. Daher hier ein kurzes Lebens- zeichen von einer kleinen Insel mitten in der schwedischen Wildnis (was die Technik alles möglich macht ;).

Ab morgen melden wir uns dann wieder wie gewohnt täglich von unserem Platz in Blidingsholm. Gute Nacht, eure Rover.

Bergfest

Unser Bergfesttag begann mit einem leckeren Frühstück mit Rührei und besonderem Müsli. Nach ein biss- chen freier Zeit startete unsere Lagerolympiade. 8 Gruppen, 10 Stationen und viel Spaß. Von Station zu Sta- tion gab es viele Aufgaben, die die Gruppen gemeinsam bewältigen mussten. Als Mittagssnack gab es selbstbelegte Sandwiches. Nachdem alle Gruppen an jeder Station waren, wollten viele aus dem Stamm noch duschen gehen (für das Bergfest muss man ja frisch sein). Als es dann endlich soweit war, mussten sich erstmal die Pärchen zusammenfinden. Nach unserem 3 Gänge Menü hatten wir dann noch eine schö- ne Abendrunde.

(Lina Devers und Maja Wickenburg)

Wanderausflug nach Ryd

Gestern sind wir in die Stadt Ryd gelaufen, um einzukaufen. Unterwegs sind wir an einem Haifelsen vorbei- gekommen. Nachdem wir mit 57 Personen den Supermarkt gestürmt und die Süßigkeitenregale leer ge- kauft haben, sind wir zu einem Autofriedhof gelaufen. Dort liegen viele Autos schon sehr lange. Als wir wie- der am Zeltplatz waren, gab es Reis mit Scheiß.

Umfrage zum gestrigen Tag:

(Es sind 4 Personen pro Stufe (Wös, Juffis, Pfadis, Rover und Leiter) gefragt worden!)

->Wie fandet ihr den gestrigen Tag?

Perfekt : 6
Absechslungsreich: 11
Anstrengend: 3

 

Tag 4

Mit einem späten Frühstück sind wir gut gelaunt in den Tag gestartet und haben uns auf unser heutiges Programm gefreut. Das Burgenspiel sorgte für viel Spaß und Action. Zunächst haben wir uns in zwei Grup- pen aufgeteilt und unsere Fahnen bemalt. Nachdem wir unsere Burgen gebaut hatten und die Fahnen ver- steckt waren, gab es zum Mittagessen Milchreis. Bei schönem Wetter haben wir den Nachmittag in Wald mit dem Geländespiel verbracht. Anschließend waren wir alle zusammen im See baden bis es Abendessen gab. Zu unserem Glück bestanden die Würstchen aus 37% Fleisch (Anm. d. Leiter: sowas geht hier wohl als normale Grillwurst durch). Eine kleine Gruppe Juffis hat sich unfreiwillig dazu bereit erklärt, für den ganzen Stamm zu spülen. In der Abendrunde wurde das dritte Kapitel unseres Buches vorgelesen und wir haben den Abend gemütlich mit Stockbrot und Lagerfeuer ausklingen lassen.

(Anne Beilmann)

Leckere Jungs und süßes Essen

Nach langem schlafen aßen wir unser, wie immer super leckeres, Frühstück. Wir verbrachten einen gechill- ten Vormittag bis wir zu Mittag frischen Quark mit Früchten gegessen haben. Danach haben wir uns in zwei Gruppen aufgeteilt. Die eine ist zum See gegangen, während die andere Gruppe Lagerbauten errichtet hat (eine Hochebene mit Hängematte und Schaukel). Zur selben Zeit fanden die coolen Pfadi-Mädels es eine prickelnde Idee einfach mal mit Klamotten vom einen zum anderen Ufer zu schwimmen. (War saukalt!) Die mussten dann natürlich auch duschen, wurden dabei allerdings von einer cholerischen Putzfrau aus den Duschen verjagt.

Zum Abendmahl brach er die Wraps reichte sie seinen Mitpfadfindern und sprach: „Mehmet und esset alle davon, es ist aber leider zu wenig da.“ (Anmerkung der Leiter: Die Kinder fressen uns noch die Haare vom Kopf :-P)

Da wir noch ein wenig auf die Eröffnung des Lagershops warten mussten, vertrieben wir uns die Zeit mit Angeln und Singen am See. Da sich die, von Baby angekündigten, süßen Pfadi-Jungs aus Bayern nicht bli- cken ließen, beendeten wir den Abend alleine mit einem weiteren Kapitel der sehr spannenden Erdmänn- chen-Story.

Bis bald und Gut Pfad wünschen die wohl coolsten Pfadi-Mädchen der Welt. (Lina Devers und Maja Wickenburg)

 

Tag 2

Heute war ein Schnarchtag, das heißt wir durften ausschlafen :-). Heute morgen gab es zum ersten Mal eine Morgenrunde, danach durften wir entspannt frühstücken. Dann hatten wir die Wahl zwischen Schwim- men, Kanu fahren, auf dem Platz spielen oder Lagerbauten bauen. Trotzdem waren fast alle im/am See. Manche Juffijungs waren sogar Angeln. Nachmittags waren die meisten zurück am Zeltplatz. Jedoch haben manche auch im Wald gebaut. Abends sind alle wieder zusammen gekommen, um zu Essen. Am späteren Abend haben sich alle in der Jurte getroffen, um die Abendrunde zu beginnen. Dann haben die Leiter ange- fangen uns allen das Buch „Aufgepasst – Ein Erdmännchenkrimi“ vorzulesen (wir lesen von nun an jedem Abend ein Stück weiter). So langsam gehen alle schlafen…

(Rosa Niaz und Ella Krista)
P. S. : Die Leiter waren heute das 1. Mal einkaufen und nun haben wir endlich Licht auf dem Klo!

 

Tag der Ankunft / des Aufbaus

Als die Uhr im Bus 00:00Uhr anzeigte, schliefen die Meisten definitiv noch nicht. Auch als um 04:15Uhr die Fähre ablegt, hatten die wenigsten mehr als zwei Stunden geschlafen. Der Schlaf von vielen wurde dann ge- gen 07:00Uhr mit der Ankunft an einer Raststätte unterbrochen. Bis zur Ankunft um 10:15Uhr am Zeltplatz wurde die Zeit im Bus mit Gesprächen & Neologismen vertrieben (z. B. „LK-Fähra“ und „Wuta“)

Nachdem die Zelte standen, wurde der Zeltplatz erkundet, bis die Abendrunde für viele müde Pfadfin- der/innen den Tag beendete.

(Paul Kamplade & Malte Zimmermann)

Bald geht es los!

Nur noch wenige Stunden, dann geht es auf ins diesjährige Sommerlager nach Blidingsholm, Schweden!

Hier noch zur Info die Platzanschrift und ein kleines Foto von unserem Ziel für euch:

Blidingsholms Gård

360 10 Ryd

OLYMPUS DIGITAL CAMERA