Archiv der Kategorie: Sommerlager 2018

Letzter Tag: Abfahrt

Die letzten Zelte sind verpackt, die letzten Klamotten in den Rucksäcken und alle waren nochmal Pipi machen… Um 11:00 Uhr konnte dann auch der Bus die Reise nach Bochum starten. Die voraussichtliche Ankunftszeit wird unter Vorbehalt etwa 17:00 Uhr betragen. Aktualisierungen wird es weiterhin auf dieser Seite geben.

Tag 13: Lageroutfit

Nachdem manche Wös und Juffis draußen aufgewacht sind, haben wir gefrühstückt. Danach hatten wir bis zum Mittagessen Freizeit, in der wir im See baden konnten. Mittags bereiteten die Juffimädchen Grießbrei und Chili Con Cane vom Vortag zu, welches von Wespen befallen wurde. Als alle mit spülen fertig waren, begannen die Wös ihre weißen T-Shirts zu bemalen, während einige Juffis nochmal in den See gesprungen sind. Nach und nach gingen die anderen auch zum „T-Shirtsbemalen“. Viele haben andere auf ihren T-Shirts unterschreiben lassen. Letztendlich sind viele schöne und kreative Oberteile entstanden. Das Abendessen haben die Pfadis zubereitet, welches lecker war. Manche planen auch eine weitere Nacht unter freiem Himmel.

Gute Nacht 🙂

(Helen, Franzi und Wiebke)

Tag 12: Piratenausbildung

Der Mittwoch startete mit ein paar Wolken, was die Sonne aber trotzdem nicht davon abhielt vorbeizuschauen. Nach dem alltäglichen Frühstück startete unsere Piratenausbildung in Form eines Stationsspiels, in gemischten Gruppen. Es wurden Hüte und Säbel hergestellt, individuelle Aufnäher bemalt, ein Schatz ausgegraben und die Geschicklichkeit und der Kampfgeist eines jeden Piraten geübt. Anschließend konnte jeder seine Freizeit so nutzen, wie man wollte. Am Abend gab es dann noch leckeres Stockbrot.

Tag 11

Dienstag der stufentag begann mit einem leckeren Frühstück.

Die Wös sind aufgebrochenen mit Rucksäcken auf dem Rücken ins neue Abenteuer. Nach einer kurzen Pause erfuhren wir das in der Stadt ein Schatz versteckt war und wir fingen an in zu suchen.

Wir hatten den Hinweis bekommen Das wir in der schloßapotheke

Den nächsten Hinweis kriegen würden.dort haben wir eine Wegbeschreibung und süßes bekommen.

Die Wegbeschreibung führte uns in den Weg der Fischer.

Dort in der 3. Weide fanden wir eine Tüte mit Gummibärchen und einem Gutschein für italienische kalte Kanonenkugeln (Eis).

Danach waren wir noch in der Stadt Schoppen und haben Pomes gegessen. Als wir ankamen sind alle Zur Abkühlung in den See gesprungen. Nach der Abendrunde sind alle ziemlich schnell eingeschlafen.

Lina und Jonathan (Wös)

Tag 10

Heute war ein schöner und ruhiger Tag.

Nach dem Frühstück, hatten wir erstmal ein bisschen Freizeit.

Danach konnte man seine dreckigen Sachen waschen und im See schwimmen gehen.

Zum Mittagessen gab es Pfannkuchen und anschließend haben die Pfadis das Zelt der Juffi-Mädchen abgebaut. Nachdem sie es wieder in Reckordzeit aufgebaut hatten gab es Reis mit Gyros zum Abendessen.

Beim gestrigen Burgenspiel war das rote Team ein würdiger Sieger.

Die Abendrunde mit Lagerfeuer war sehr schön!

Gute Nacht😴

Tag 9

Heute Morgen durften wir mal etwas länger schlafen, d.h. dass die Morgenrunde, statt wie sonst um 9, um 10 Uhr anfing. Das fanden wir natürlich alle super!

Nach dem Frühstück ging es dann direkt in den Wald um das Burgenspiel zu spielen, welches diesmal, durch die gestrige Vorbereitung, den ganzen Tag lang dauerte. Damit das Spiel nicht unterbrochen werden musste, haben wir das Mittagessen mitgenommen. Knapp 10 Minuten nach Spielbeginn wurde schon die erste Flagge gestohlen. Nach weiteren lustigen Spielstunden kam es dann zu einer großen Schlacht gegen die Leiter. Der Gewinner wurde leider noch nicht bekanntgegeben.

Nach dem Burgenspiel wurde die freie Zeit zum Schwimmen, Spielen und Eis essen genutzt.

Emmy, Pia und Siri

Tag 8

Der Tag startete mit einem leckeren Piraten-Frühstück, denn als Besonderheit gab Ei und Bacon. Danach gingen die Vorbereitungen für das Burgenspiel los. Jedes der drei Teams hat ein Banner in ver. Farben bekommen und durfte dieses frei gestalten. Nach einer kurzen Snackpause, sind die Teams in den Wald gelaufen und durften die Burgen aufbauen. Währenddessen haben die Leiter das Bergfest vorbereitet. Das Nepal wurde geschmückt und Essen wurde gekocht. Nachdem die Burgen aufgebaut waren, konnte das Bergfest beginnen. Es wurden Fotos von den Pärchen gemacht und danach wurde das leckere Essen verkostet. Es gab Muschelsuppe als Vorspeise, Goldbarren (Burger) als Hauptspeise und Kladderadatsch ( Mousse au chocolate) mit Mäusen als Nachspeise. Dazu gab leckere Kinderbowle. Und wie jeden Abend haben wir den Tag mit einer Piratengeschichte ausklingen lassen.

Lina (Wös)

Tag 7:

Nach 3 bzw. 4 Tagen Hike brachen am Morgen alle 4 Stufen zur Rückreise auf. Die Wös, Juffis und Rover paddelten zurück während die Pfadis alleine mit dem Bus nach Mirow fuhren. Als die Pfadis dann Mittags mit Radau ankamen sind alle erst mal in den See gesprungen. Nachdem alle Stufen wieder trocken waren saßen wir zusammen und haben uns alles erzählt was wir erlebt hatten. Jetzt konnten wir die erste Abendrunde mit echtem Feuer genießen.

AHOI UND GUTE NACHT!

Frida und Jarno

Tag 6: Erholung – auch Piraten ruhen sich auf ihrem Reichtum mal aus

Heute ging es etwas gemächlicher los, im Wissen dass wir heute bloß 10 Kilometer statt 15 Kilometer wie an den letzten beiden Tagen laufen mussten. Trotz des verspäteten Startes waren wir schon um halb 3 bei unserem Schlafplatz bei den Warenern Pfadfinder. Im Anschluss waren wir Eis essen, bei Netto einkaufen und am Abend Pizza essen.

Jetzt gewittert es und wir liegen im Gemeindehaus der evangelischen Gemeinde von Waren.

Tag 5

Ahoi ihr Landratten,

die Wilde 13 hat heute morgen die Juffis in ihren Kanus verabschiedet und dann eine Wanderung in die Stadt Mirow gemacht.

Da haben wir die Schlossinsel und die Liebesinsel unsicher gemacht.

Außerdem sind wir in den Schwarzen Netto eingefallen und konnten Shoppen gehen. Zum Schluss gab es noch ein dickes fettes leckeres Eis für alle.

Auf dem Rückweg konnten wir der Sonne entfliehen, weil wir eine super coole Abkürzung gefunden haben. Am Platz konnten wir noch eine Runde im See plantschen und unser 13. Mitglied wieder in Empfang nehmen, das den Tag beim Arzt verbracht hat.

Jetzt bereiten wir uns auf den morgigen Tag mit den Kanus vor und warten auf die Sterne.

Bis die Tage und viel Spaß beim Kraken bekämpfen,

die Wös

Juffi-tour:

Heute sind wir früh mit den Kanus los gekommen mit viel Elan, der sich nachher verringerte.

Wir hatten viel Spaß beim Paddeln, aber oft hat der Gegenwind auf den Seen uns beim Paddeln behindert.

Wir sind durch eine spannende Schleuse gefahren und als wir endlich am Campingplatz angekommen sind, haben wir uns sehr auf das essen gefreut, doch leider ist ein kocher ausgefallen und die Pfannekuchen haben sehr lange gedauert. Wir freuen uns schon aufs Weiterpaddeln morgen ohne Motorboote.

Pfadis

Tag 5: Piraten kapern den Nationalpark

Heute klingelte der Wecker schon um 6:30 Uhr, wo schon die ersten von uns ein kühles Bad im See nahmen, während der Rest langsam wach wurde. So starteten wir relativ früh – schon gegen kurz nach 8:00 Uhr.

Gegen Mittag kamen wir dann in Rechlin-Boek an, wo wir eine ausgiebige Mittagspause machten (die Tour an diesem Vormittag scheint für uns im Nachhinein die Anstrengendste zu sein) und noch ein Brötchen kauften, dass Brot ging langsam zu Neige.

Die Tour am Nachmittag führte uns schlußendlich in den Nationalpark hinein, schattig war es, wir konnten vorbeifahrende Fahrradfahrer grüßen – es stimmte insgesamt einfach.

Gegen 17:00 Uhr kamen wir in Schwarzenhof an, wir konnten im Garten eines älteren Herren schlafen.

Der Tag endete mit der Angst vor dem angesagten Gewitter, letzten Endes kam es nicht.

Tag 4: Testfahrt (Juffis/Wös)

Der heutige Tag verlief eigentlich sehr unspektakulär. Morgens testeten die Pfadis die Tauglichkeit ihrer Zelte, was ihnen die Wös und Juffis nach der Morgenrunde und dem Frühstück gleich taten. Da die Pfadis heute schon aufgebrochen sind, ist am Tisch und am Lagerfeuer viel Platz. Nach dem Mittagessen konnten alle in den See gehen und die Juffis machten eine „Testfahrt“ mit ihren Kanus, die sie für ihren Hike verwenden wollen. Der Hike der Wös und Juffis verzögert sich, da zwei Perosnen den Arzt besuchen mussten, wodurch zwei Leiter fehlten. Am Freitag werden dann alle Stufen vom Hike wiederkommen.

Jarno

Tag 4: Wahre Piraten (Pfadis)

Los ging es für uns Pfadis in aller Früh an unserem ersten Hike-Tag. Um 7:00 Uhr standen wir selbstständig auf, doch es vergingen noch drei Stunden in denen wir frühstückten, Brote für den Mittag schmierten, die letzten Dinge in den Rucksack stopften, Gaskocher und Zelte (einige Pfadis waren auf die Unterstützung einiger Wös angewiesen) testeten, uns eincremten und uns bei der Rezeption nach Wegtips erkundigten.

Schlußendlich starten wir unseren Tagestrip (15km) und liefen entlang der Bundesstraße 198 Richtung Mirow, von wo aus wir auf einem Wanderweg nach Rechlin starteten. Der Weg hätte jeden Mathematiker erfreut, keine Krümmung über Kilometer hinweg.

In Rechlin kauften wir für die nächsten 2, 3 Tage ein, konkretisiert 6 Brote und 5 Kilogramm „Schrauben-Nudeln“. Da wir es als hoffnungslos erachteten, dass ganze Zeugs in unseren Rucksäcken zu verstauen, fragten wir bei einer Angestellten nach, ob wir uns denn nicht einen Einkaufswagen/Piratenschiff (siehe Foto) ausleihen könnten, welche antwortete, dass sie wohl ein Auge zudrücken würden, wenn wir ihn in Waren in einem Netto wieder stehen lassen würden.

Somit haben wir aktuell einen Packesel als Begleiter.

Nach unserem Einkauf in Rechlin wanderten wir ein paar Kilometerchen nach Rechlin-Nord, wo uns das Hafenbüro erlaubte auf einer Wiese zu zelten. Ein paar von uns sprangen noch unter der Aufsicht von Rettungsschwimmer Paul Kamplade in die Müritz und erfrischten sich.

Zum Abendessen gab es Nudeln – wie die nächsten wohl auch.

P.S: Daniel will erwähnt werden.

P.P.S: Emmy und Pia auch.

Von Malte

Tag 3: Arrrrrrrrrrr

Bei gewohnt warmer Temperatur starteten die Leiter ein Spiel, bei der jede Person einen Zettel mit dem Namen einer anderen zog, und dieser einen Gegenstand geben musste – um diese damit zu besiegen und anschließend ihren Zettel zu erhalten, bis nur noch einige wenige Spieler übrig waren.

Dieses Spiel lief im Hintergrund während eines gesunden Mittagessens (Quark mit Obst), viel Geschwimme im Wasser und des Abendessens (Reis mit Erbsen und Möhren und Fischstäbchen). Man kann sich bestimmt einfach die Komplikationen ausmalen, die dadurch entstanden, da hinter jeder Ecke der eigene Gegner lauern könnte.

Tag 2: Ahoi Ihr Landratten :-)

Nachdem wir um 9:00 Uhr geweckt wurden und Morgenrunde und Frühstück beendet hatten, gingen immer mehr heute im See schwimmen. Auf dem See sind schwimmende Tore, auf diese manche drauf geklettert sind, um sich darauf zu setzen oder runter zu springen. Runter springen hat allerdings nicht sooo viel Spaß gemacht, wie es sich anhört. Zwei hatten freundlicher Weise eine aufblasbare Luftmatratze und einen Schwimmring mit. Alle hielten sich den ganzen Tag im Badesee oder am Strand vorm See auf. Dieser Tag war sehr schön und hat allen Spaß gemacht. Schade ist es, dass wir kein Lagerfeuer machen können. Übrigens, die ersten Paare für‘s Bergfest stehen schon fest.

Ella ❤️& Franzi ⭐️

Tag 1: Anreise

Am heutigen Tag sind wir nach vielen Stunden und vielen km Stau an unserem Lagerplatz in Mirow angekommen.

Nach dem Ausladen ging es zügig zum Zeltaufbau über. Im Anschluss wurde noch bei einbrechender Dunkelheit gegessen.

Morgen wird weiter aufgebaut und die einzelnen Hikes geplant.

Soweit Gut Pfad