Leckere Jungs und süßes Essen

Nach langem schlafen aßen wir unser, wie immer super leckeres, Frühstück. Wir verbrachten einen gechill- ten Vormittag bis wir zu Mittag frischen Quark mit Früchten gegessen haben. Danach haben wir uns in zwei Gruppen aufgeteilt. Die eine ist zum See gegangen, während die andere Gruppe Lagerbauten errichtet hat (eine Hochebene mit Hängematte und Schaukel). Zur selben Zeit fanden die coolen Pfadi-Mädels es eine prickelnde Idee einfach mal mit Klamotten vom einen zum anderen Ufer zu schwimmen. (War saukalt!) Die mussten dann natürlich auch duschen, wurden dabei allerdings von einer cholerischen Putzfrau aus den Duschen verjagt.

Zum Abendmahl brach er die Wraps reichte sie seinen Mitpfadfindern und sprach: „Mehmet und esset alle davon, es ist aber leider zu wenig da.“ (Anmerkung der Leiter: Die Kinder fressen uns noch die Haare vom Kopf :-P)

Da wir noch ein wenig auf die Eröffnung des Lagershops warten mussten, vertrieben wir uns die Zeit mit Angeln und Singen am See. Da sich die, von Baby angekündigten, süßen Pfadi-Jungs aus Bayern nicht bli- cken ließen, beendeten wir den Abend alleine mit einem weiteren Kapitel der sehr spannenden Erdmänn- chen-Story.

Bis bald und Gut Pfad wünschen die wohl coolsten Pfadi-Mädchen der Welt. (Lina Devers und Maja Wickenburg)