Tag 5

Ahoi ihr Landratten,

die Wilde 13 hat heute morgen die Juffis in ihren Kanus verabschiedet und dann eine Wanderung in die Stadt Mirow gemacht.

Da haben wir die Schlossinsel und die Liebesinsel unsicher gemacht.

Außerdem sind wir in den Schwarzen Netto eingefallen und konnten Shoppen gehen. Zum Schluss gab es noch ein dickes fettes leckeres Eis für alle.

Auf dem Rückweg konnten wir der Sonne entfliehen, weil wir eine super coole Abkürzung gefunden haben. Am Platz konnten wir noch eine Runde im See plantschen und unser 13. Mitglied wieder in Empfang nehmen, das den Tag beim Arzt verbracht hat.

Jetzt bereiten wir uns auf den morgigen Tag mit den Kanus vor und warten auf die Sterne.

Bis die Tage und viel Spaß beim Kraken bekämpfen,

die Wös

Juffi-tour:

Heute sind wir früh mit den Kanus los gekommen mit viel Elan, der sich nachher verringerte.

Wir hatten viel Spaß beim Paddeln, aber oft hat der Gegenwind auf den Seen uns beim Paddeln behindert.

Wir sind durch eine spannende Schleuse gefahren und als wir endlich am Campingplatz angekommen sind, haben wir uns sehr auf das essen gefreut, doch leider ist ein kocher ausgefallen und die Pfannekuchen haben sehr lange gedauert. Wir freuen uns schon aufs Weiterpaddeln morgen ohne Motorboote.

Pfadis

Tag 5: Piraten kapern den Nationalpark

Heute klingelte der Wecker schon um 6:30 Uhr, wo schon die ersten von uns ein kühles Bad im See nahmen, während der Rest langsam wach wurde. So starteten wir relativ früh – schon gegen kurz nach 8:00 Uhr.

Gegen Mittag kamen wir dann in Rechlin-Boek an, wo wir eine ausgiebige Mittagspause machten (die Tour an diesem Vormittag scheint für uns im Nachhinein die Anstrengendste zu sein) und noch ein Brötchen kauften, dass Brot ging langsam zu Neige.

Die Tour am Nachmittag führte uns schlußendlich in den Nationalpark hinein, schattig war es, wir konnten vorbeifahrende Fahrradfahrer grüßen – es stimmte insgesamt einfach.

Gegen 17:00 Uhr kamen wir in Schwarzenhof an, wir konnten im Garten eines älteren Herren schlafen.

Der Tag endete mit der Angst vor dem angesagten Gewitter, letzten Endes kam es nicht.